Konferenzen sind ein großartiger Ort, um Ihre Dokumentationstechnik in einer kontrollierten Umgebung zu schärfen. Vielleicht lernen Sie dabei sogar das eine oder andere aus all den Präsentationen!

Für mich geht es bei geschäftlichen Arbeitskonferenzen vor allem darum, eine starke Beziehung zum Kunden aufzubauen. Offene Kommunikation ist der Schlüssel. Ihre Bedürfnisse und deren Bedürfnisse können unterschiedlich sein, und nicht jede Entscheidung wird im Hinblick auf Sie getroffen, seien Sie also flexibel. Schwache Beleuchtung oder ein voller Terminplan sind vielleicht nicht Ihre Vorliebe, aber wenn Sie gut mit Ihrem Kunden zusammenarbeiten können, werden Sie in der Lage sein, großartige Bilder zu machen.

1. Die Vorbereitung

Vergewissern Sie sich, dass Sie sich noch bevor es losgeht, mit den Gastgebern der Konferenz oder mit dem Ansprechpartner, der Sie für Aufnahme der Fotos beauftragt hat, in Verbindung setzen und über den Ablauf austauschen. Bitten Sie diesen Ansprechpartner, Ihnen die Agenda für den Tag bereitzustellen, damit Sie wissen, an welchen Moment und Stelle Sie sich einsetzen müssen. So verschaffen Sie sich ausreichend Vorlaufzeit für die Vorbereitungen und um die besten Winkel für sich zu finden. Es kann sein, dass mehrere Veranstaltungen gleichzeitig stattfindet, es lohnt sich also, organisiert zu sein. Das gibt Ihnen auch die Möglichkeit, sich noch mal über die genauen Anforderungen zu erkundigen. Fragen Sie beispielsweise schon im Voraus nach der gewünschten Anzahl der Bilder und nach dem Stil, wie diese geliefert werden sollen. Auf einer geschäftlichen Konferenz sind alle Beteiligten und vor allem die Organisatoren meistens sehr beschäftig, aus diesem Grund lohnt es sich so gut wie möglich über alle Details im Voraus zu informieren.

2. Diskret arbeiten

Ihre Fotos sind nicht das Wichtigste, was in diesem Raum passiert. Die Teilnehmer haben wahrscheinlich Geld und Zeit investiert, um sich den Vortrag des Redners anzuhören, also achten Sie darauf, dass Sie nicht die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, eventuell im Weg stehen oder die Sicht der Zuschauer blockieren. Zu dem Versuch, unbemerkt zu bleiben, gehört auch, kluge fotografische Entscheidungen zu treffen. Das Klicken des Auslösers auf der Kamera kann tatsächlich ablenken, besonders in Schlüsselmomenten des Vortrages. Eine kompakte spiegellose Kamera oder eine Messsucherkamera mit geräuschlosem Verschluss ist in diesem Fall ideal. Auch die Verwendung von Blitzlicht kann sehr irritierend sein. Sollten Sie auf das Blitzlicht nicht verzichten können, klären Sie das mit Ihrem Ansprechpartner vorher ab und versuchen Sie einen Kompromiss zu finden, wie z. B., dass Sie in den ersten Minuten jedes Vortrags Blitzlicht verwenden und dann aus dem Weg gehen. Im Idealfall informieren Sie auch gleich den Moderator, damit er sich darauf einstellen kann und nicht von dem Blitz überrascht wird.

Sie können sich darauf verlassen, dass Sie sich auf einer Konferenz als Fotograf sehr viel bewegen werden müssen, um gute Bilder zu bekommen und um die Schlüsselmomente einzufangen. Als ich anfing, war ich mir oft unsicher über meine Positionierung und habe mich hauptsächlich im hinteren Teil des Raumes bewegt. Ich befürchtete, den Ablauf stören zu können, so war ich allerdings nicht in der Lage, eine perfekte Reihe von Aufnahmen machen zu können, die dann auch eine wahrheitsgetreue Geschichte des Ereignisses erzählten. Mit einer Kamera in der Hand haben Sie jedoch die perfekte Ausrede, um sich beliebig und diskret in den Räumlichkeiten zu bewegen.

 

Der Redner und die Bühne bewegen sich nicht, also liegt es an Ihnen, verschiedene Winkel und Perspektiven zu finden, aus denen Sie fotografieren können. Bevor es losgeht, sollten Sie ein paar leicht zugängliche Stellen ausfindig machen, wo Sie zwar niemandem im Weg stehen, aber einen guten Blickwinkel von der Präsentation haben. Dann wissen Sie im Voraus, wann und wo Sie sich in Bewegung setzen und können von dort aus Vertrauen aufbauen und zuversichtlich arbeiten.

4. Nehmen Sie ein schnelles Teleobjektiv

Unabhängig von Ihrer Freiheit, sich frei bewegen zu können, werden Sie sicher stellen wollen, dass Sie den Ausdruck und die Gestiken des Sprechers gut auffangen. Hinter dem Raum zu stehen oder direkt unter der Bühne zu dem Moderator hochzublicken, kann Ihnen die Arbeit sehr schwer machen, wenn es darum geht, hochqualitative Bilder zu erstellen obwohl Sie nicht das geeignete Equipment dabei haben. Denn mit Sicherheit wird der größte Teil des Raumes eher suboptimal für die Eventfotografie beleuchtet sein. Wenn Sie also ein Objektiv wie z. B. ein 70-200 mm f/2,8 in die Hand nehmen, haben Sie die besten Chancen, Aufnahmen zu machen, die Ihren Qualitätsvorstellungen entsprechen.

Als ich zum ersten Mal eine Geschäftskonferenz fotografierte, dachte ich, ich müsse überall gleichzeitig sein und einfach alles aufnehmen, was gerade passiert. In Wirklichkeit zählt die Qualität von gezielten Bildern weit mehr als die Quantität unüberlegter, planlos oder zufallsbedingten Aufnahmen. Wenn Sie beispielsweise Moderatoren fotografieren, sollten Sie einen guten Aussichtspunkt finden, das Bild einrahmen, die Kamera ruhig halten und auf den Moment des Ausdrucks warten, auf die Geste oder den Blick, der ihre Persönlichkeit widerspiegelt, um Ihr Bild zu machen. Das Warten auf den richtigen Moment zahlt sich wirklich aus, also nehmen Sie sich Zeit, verpassen Sie ihn nur nicht, wenn es so weit ist!

6. Achten Sie auf wichtige Gäste und Vernetzungen

Verpassen Sie keine Gelegenheit, wichtige Gäste mit deren Firmenlogo oder sogar Vertretern des Unternehmens zu fotografieren. Bei Konferenzen geht es darum, Unternehmen zu vernetzen, also dokumentieren Sie diese und achten Sie auf die wichtigen Ereignisse, die in diesem Raum stattfinden. Da Sie ja nicht alle Gäste kennen oder identifizieren können, ist es um so wichtiger, die Gespräche mitzuverfolgen für den Fall, dass es sich um eine wichtige Vernetzung handelt.

Erlauben Sie Ihren Bildern, den Ablauf des Tages zu folgen. Die Agenda der Veranstaltung wird so gestaltet sein, dass der Zeitplan eine Ebbe und Flut von Aktivitäten ergibt, aber stellen Sie sicher, dass Sie in den Ausfallzeiten weiterarbeiten. Achten Sie darauf, eine breite demografische Gruppe von Teilnehmern zu erfassen. Halten Sie ein Auge auf Themen und Details, Farben, Logos, Merkmale, die diese Konferenz von anderen unterscheiden und sie einzigartig machen, vor allem wenn Sie sicher stellen möchten, dass auch Nicht-Teilnehmer verstehen können, worum es bei der Konferenz ging, den Ablauf bildlich folgen können und vor allem das Interesse aufwecken, an den kommenden Konferenzen mit dabei zu sein.

8. Der Stimmung des Events Ausdruck verleihen

Viele Unternehmen fordern nun, dass ihre Firmenfotos weniger spießig und geschäftsmäßig sein sollen. Die meisten Konferenzen sind keine besonders aufregenden Veranstaltungen, sodass jede Persönlichkeit und Wärme, die Sie in Ihre Bilder einfließen lassen können, wirklich dazu beiträgt, Ihrer Arbeit mehr Tiefe zu verleihen. Achten Sie auf Interaktionen, Ideenaustausch im Gespräch, Händeschütteln, Gesten und Lächeln. Lachen während der Präsentationen ist immer willkommen. Wenn ein Redner viele Witze reißt, versuchen Sie eine Gelegenheit vorwegzunehmen, sich auf das Publikum zu konzentrieren und seine Reaktionen einzufangen.

9. Hochqualitative Bilder erstellen

Am Ende des Tages wünscht sich der Kunde eine Reihe Bilder, die nicht nur dokumentieren, wer dabei war und was passiert ist, sondern die auch noch gut aussehen, hochqualitativ sind und die Seele des Events widerspiegeln. Wenn es darum geht, das Werk zu veröffentlichen, erwartet der Kunde mindestens eins oder zwei herausragende Bilder, die das Ereignis zusammenfassen. Vielleicht hat der Ort besondere Merkmale, die Sie hervorheben können, oder vielleicht ist die farbige Bühnenbeleuchtung ein großartiger Blickpunkt. Was auch immer es ist, lassen Sie es so professionell und beeindruckend wie möglich aussehen.

10. Saubere & effiziente Lieferung

Wenn Sie von der Konferenz nach Hause kommen, ist es an der Zeit, so schnell wie möglich mit der Bilderbearbeitung zu beginnen. Es ist wahrscheinlich, dass die Bilder für Online-Marketing verwendet werden, sobald sie geliefert werden. Um Ihren Kunden zufriedenzustellen, fragen Sie ihn, wie schnell er die Bilder benötigt, damit Sie sich auf einen realistischen Kompromiss einigen können. Denken Sie daran, dass es sich nicht um Kunstaufnahmen handelt, sodass sie keine aufwendige Korrektur oder Retusche benötigen. Saubere, scharfe und gut ausgeleuchtete Aufnahmen werden es ausmachen und es Ihnen ermöglichen, den Kunden mit hohen Qualitätsstandards zufriedenzustellen.