Zum Hauptinhalt springen

Wenn Sie Ihren Hund fotografieren, bringt dieser einfache Akt eine ganze Reihe neuer Herausforderungen mit sich.

Zunächst einmal setzen sich Hunde normalerweise nicht hin und posieren für ein Porträt. Sie bleiben einfach nicht lange genug still, damit Sie die Kameraeinstellungen ausarbeiten können, bevor Sie das perfekte Bild aufnehmen. Hunde sind in dieser Hinsicht genau wie Kinder. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre digitale Spiegelreflexkamera und ihre Grenzen genau kennen, damit Sie Ihren Hund ungeschminkt fotografieren können.

Beste Kameraeinstellungen zum Fotografieren Ihres Hundes

Eines der Hauptprobleme, das Fotografen beim Fotografieren ihrer Haustiere haben, ist, dass sie sich während der Aufnahme normalerweise bewegen. Hier kommt eine digitale Kameraeinstellung namens AI Servo AF zum Einsatz.

Der AI-Servo-AF fokussiert das Motiv kontinuierlich neu, während es sich bewegt. Nachdem Sie Ihre Kamera auf AI Servo AF (siehe Handbuch) eingestellt haben, fokussieren Sie dann auf Ihren sich bewegenden Hund, indem Sie den Auslöser halb herunterdrücken. Lassen Sie den AF-Punkt (roter Punkt, den Sie beim Blick durch den Sucher sehen) auf dem Hund und der Fokus bleibt kontinuierlich scharf.

Viele Tierfotografen bevorzugen auch die Verschlusspriorität, die auf eine Geschwindigkeit eingestellt ist, die schnell genug ist, um ein sich bewegendes Tier einzufangen.

Andere bevorzugen den Sportmodus. Im Sportmodus entscheidet Ihre Kamera, welche Verschlusszeit für die jeweilige Situation schnell genug ist.

Wenn Sie Ihren Hund fotografieren, verwenden Sie keinen Blitz. Der Blitz Ihrer Digitalkamera kann ein ahnungsloses Haustier erschrecken. Daher ist es keine gute Idee, Ihre Kamera auf Vollautomatik einzustellen, bei der der Blitz bei Bedarf geladen wird.

Tipps zur Komposition

  • Das Absteigen auf die Hundeebene ist eine gute Alternative zum Fotografieren von oben. Meistens führt der Blick von oben auf Ihr Haustier zu unerwünschten Kopfaufnahmen.
  • Wenn Sie auf die Ebene der Hunde hinuntergehen, können Sie auch den Rahmen ausfüllen und erhalten kein Bild, das aussieht, als wäre es zu weit weg aufgenommen worden.
  • Wählen Sie Ihren Standort sorgfältig aus, um den Charakter oder die Persönlichkeitsmerkmale Ihres Hundes einzufangen.
  • Wenn Ihr Hund aktiv ist, fotografieren Sie ihn im örtlichen Park oder am Strand. Wenn sie eine faule Persönlichkeit haben, dann fotografieren Sie sie in ihrem Schlafkorb.
  • Vergessen Sie nicht, Spaß zu haben, und ermutigen Sie Ihr Haustier, spielerisch zu sein. Besonders Hunde können sehr verspielt sein, was zu wunderbaren Fotos führt.